Systemische Einzelsettings – 
eine echte Alternative zur Aufstellung in der Gruppe

Viele kennen die Vorgehensweise bei systemischen Aufstellungen – Stellvertreter übernehmen bei dieser Methode die benötigten Rollen. Es gibt aber Klienten, die ihr Anliegen für zu vertraulich halten, um es vor den Augen Fremder vorbringen zu wollen. Und manchmal ist es einfach nicht möglich, sich ein ganzes Wochenende Zeit zu nehmen. Hier bietet das Einzelsetting den entsprechenden Rahmen.

Wie soll das funktionieren, wenn Sie ganz alleine sind?

Ich arbeite mit so genannten Platzhaltern, die meine Klienten im Laufe der Aufstellung ihrem Empfinden nach auf dem Boden platzieren. Zudem nutze ich Meditation und innere Bilder. Schritt für Schritt kommen wir so an Informationen und Perspektiven, die Sie stärken und Ihnen weiter helfen.

Themenbereiche, die durch Aufstellungen geklärt werden können:

  • Lebensentscheidungen, bzw. Beruf, Erfolg, Geld, Hauskauf, Wohnungswechsel
  • Schwierigkeiten bei der Partnersuche, Konflikte in Partnerschaft und Familie
  • Auffälligkeiten bei Kindern, z. B. Schulprobleme, ADHS, ADS, Essstörungen, Sucht, Schreikinder, Entwicklungsverzögerungen, Epilepsie, Behinderungen
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Burnout, Depressionen, Identitätskrisen
  • Trauma
  • Ängste, z. B. Prüfungsangst, Phobien, Neurosen, Hypochondrie
  • Erziehungsproblematiken, Schulprobleme
  • irritierende Empfindungen, die nicht dem momentanen Geschehen entsprechen
  • Gesundheitsprobleme | Vorbereitung auf operative Eingriffe
  • Schuldgefühle